Ruderfreunde „Hände weg!“
Akademische Ruderriege an der Georg-August-Universität Göttingen e. V.

News

Wähle eine Sprungmarke, um zu anderen Beiträgen zu springen:

15. Dezember 2016

Abrudern

(von Kristy) This year Abrudern was well attended with 28 club members and friends there to enjoy a relaxing weekend with a little bit of rowing at the university boat house in Wilhelmshausen. The weather was not the best for our rowing trip as it rained a bit and was freezing cold. Still, four or five crews went on an outing.

Die mobile Sauna auf dem Transporthänger

Luckily we had ordered a mobile sauna that was the perfect way to warm up after getting wet and cold while rowing. The sauna turned out to be an excellent idea as we found out after several hours, and a lot of hard work from the university heating engineer Mario, that the heating system of the boat house had run out of gas so that we had no heating and no hot water for showering. Fortunately this situation was remedied during the evening by an emergency delivery of new gas.

Die mobile Sauna auf dem Transporthänger

For dinner we had the traditional pumpkin soup with Glühwein and enjoyed great company. Several of us stayed overnight and had a late breakfast before tidying up and going back to our real lives in Göttingen.

6. November 2016

Bocksbeutel-Regatta in Würzburg

(von Simon) Am Samstag, den 15. Oktober fand in Würzburg die traditionelle Bocksbeutelregatta statt. Die freundliche Einladung unseres Ruderfreundes Daniel konnten wir natürlich nicht ausschlagen, und so nahmen zwei Vierermannschaften an dem Langstreckenrennen über 4,5 Kilometer teil. In Booten, die uns Daniels Heimatverein und Ausrichter der Regatta, der Akademische Ruderclub Würzburg, freundlicherweise zur Verfügung stellten, gingen Dominik, Nadine, Anna, Martin und Steuermann Julius im Mixed-Gigdoppelvierer sowie Julius, Stephan, Fabian und Simon im Männer-Doppelvierer auf die Strecke.

Teamfoto der Mixed-Mannschaft mit Julius, Anna, Dominik, Nadine und Martin

Anders als bei Kurzstreckenregatten starten hier nicht alle Boote eines Rennens gleichzeitig auf mehreren Bahnen, sondern zeitversetzt auf nur einer Bahn. Das macht Überholvorgänge zwar eher selten, aber dafür umso spannender, insbesondere wenn sich drei Boote gleichzeitig begegnen. So auch im Schlusssprint des Vierers um Stephan geschehen. In einem packenden Finale erkämpfte sich die Göttinger Mannschaft, schon fast am Ende ihrer Kräfte aber dennoch verbissen weiterrudernd, im nun dicht gedrängten Feld einen überragenden fünften Platz.

Szene vor Start, mit fränkischen Weinbergen im Hintergrund

Auch der Mixed-Vierer bot der Konkurrenz kein leichtes Fressen. Gegen hochkarätigste Konkurrenz errangen die starken Göttinger Ruderinnen und Ruderer, unterstützt von Anna aus Braunschweig, einen hervorragenden Platz in der zweiten Hälfte des Feldes. Ein Bocksbeutel, die fränkische Weinspezialität in einzigartig ellipsoid geformten Flaschen, blieb als Preis dennoch den Siegern vorbehalten, und so belohnten wir uns stattdessen mit einem Radler (so heißt das Alster in Franken) und reichlich gutem Essen aus der Regattaküche. Diese bietet unter vielen anderen Leckereien sogar bayrische Weißwurst mit Brez’n an.

Zielsprint des Männer-Vierers mit der Würzburger Residenz im Hintergrund

Eine weitere Besonderheit neben Bocksbeuteln und bayrischem Essen bietet die Tribüne 500 Meter vor dem Ziel: Eine Fußgängerbrücke bietet eine weite Sicht auf das Feld der Ruderer und eine interessante Vogelperspektive. Ein beschauliches Ruderrevier, leckerer Kuchen, eine perfekte Organisation und in weiten Teilen bestes Wetter machten diese Regatta zu einem riesigen Vergnügen. Daher freuen sich alle Teilnehmer, wenn auch im nächsten Jahr diese Regatta ihren Platz im Kalender der Ruderfreunde findet!

4. November 2016

Hamelner Klütregatta 2016

(von Fabian) Auch in diesem Jahr traf sich eine Gruppe Ruderfreunde am früheren Morgen des 3. Oktobers, um an der diesjährigen Klütregatta, der Vereinsregatta des Rudervereins „Weser“ in Hameln, teilzunehmen. Während der Anreise im Bus des Hochschulsports regneten sich die aufgezogenen Wolken ab, sodass wir in Hameln angekommen für die Jahreszeit ganz ordentliches Wetter vorfanden. Da das erste Rennen für uns, der Mixed-Doppelvierer, relativ weit oben auf dem Regattaplan stand, haben wir uns gleich umgezogen und die Boote, die wir freundlicherweise vom Ruderverein Weser geliehen bekommen haben, in Augenschein genommen. Nachdem wir die Plätze aufgeteilt haben, sind wir aufs Wasser, um uns auf dem Hinweg so gut wie möglich an Material und Besetzung zu gewöhnen.

Ruderfreunde-Einteiler auf dem Bootsplatz

Unsere zwei Boote mit den Mannschaften Αlena, Sonja, Julius und Daniel sowie Kristy, Louisa, Tobi und Fabian waren in diesem Rennen die einzigen Boote am Start. So wurde es ein hart umkämpftes Rennen, in dem sich das erste Boot nach dem Start absetzen und seinen Vorsprung halten konnte. Das siegreiche Boot wurde beim Anlegen am Steg direkt mit Medaillen geehrt. Die vier Frauen stiegen gleich nach dem Anlegen wieder ins Boot, um drei Rennen später gegen einen anderen Frauen-Doppelvierer aus Hameln anzutreten. Es wurde ein sehr spannendes Rennen, das der Vierer aus Hameln im Endspurt knapp für sich entscheiden konnte. Danach konnten wir uns in der Mittagspause von der guten Verpflegung im Bootshaus überzeugen: Neben dem großen Kuchenbüffet im Aufenthaltsraum wurden in der Küche verschiedene warme Speisen angeboten.

Mixed-Gigdoppelvierer am Steg

Nach der Mittagspause startete Tobi im Masters-Einer und erreichte einen zweiten Platz. Direkt danach stand das Rennen der Würfelachter an. Im Laufe des Tages hatten sich fünf Interessierte von uns in eine Liste eingetragen, die dann zusammen mit drei Ruderern und einem Steuermann aus Hameln im einem der drei Achter an den Start gingen. Ein anderer Achter wurde mit Hamelner Junioren besetzt und der letzte mit Ruderern aus unserem Nachbarverein in Hann. Münden. In einem zügigen Rennen konnte sich der Achter mit Göttinger Beteiligung den zweiten Platz hinter dem Hamelner und vor dem Mündener Achter sichern. Da wir fleißig Boote gemeldet hatten, dauerte die folgende Pause nicht sehr lang und die vier Männer machten sich auf den Weg, um im Rennen der Männer-Doppelvierer an den Start zu gehen. Auch hier hatten die Hamelner ein konkurrierendes Boot gemeldet. Trotz guter Leistung unserer Mannschaft konnte sich das Hamelner Boot absetzen und wir kamen als zweite ins Ziel. Als letztes Rennen für uns stand dann noch die Revanche des Mixed-Doppelvierers an; diesmal ausgetragen in Gig-Booten. Bei diesem Rennen war es große Teile der 500m Distanz über sehr eng, bis das Boot mit Alena, Sonja, Julius und Daniel mit knappem Vorsprung ins Ziel kam.

Gruppenfoto vor dem Hamelner Bootshaus

Nachdem der sportliche Teil für uns angeschlossen war, schauten wir vom Steg aus noch einigen weiteren Rennen wie dem der Männer-Achter zu. Die Regatta neigte sich dem Ende zu, und wir zogen uns wieder um und traten die Rückfahrt nach Göttingen an. Einige Ruderfreunde ließen den Abend gemeinsam mit dem Besuch einer Kneipe in Göttingen ausklingen. Es war eine schöne Regatta und wir freuen uns bereits aufs nächste Jahr in Hameln.

16. Oktober 2016

Einladung zum Abrudern

(von Martin) Hallo liebe Ruderfreunde,

die Saison geht zu Ende und unser Abrudern rückt näher. Am Samstag, den 05. November 2016 möchte ich euch im Namen des Vorstandes um 13 Uhr ins Bootshaus einladen. Es geht zu einer letzten Ausfahrt auf die Fulda. In diesem Jahr haben wir eine mobile Sauna gemietet, in der man sich aufwärmen kann, für die Abkühlung haben wir reichlich Wasser in der Fulda. Nach dem Rudern wird Kaffee getrunken und Kuchen gegessen und über die Saison geredet.

Anschließend soll gemeinsam eine vegane Kürbissuppe gekocht werden. Nach dem Abendessen können wir gemütlich beisammen sitzen und ein Bier oder Glühwein trinken. Am nächsten Morgen gibt es ein Frühstück und wer möchte kann nochmal aufs Wasser gehen.

Für die Kürbissuppe und das Frühstück werden wir einkaufen. Meldet euch bitte bei mir bis spätestens Mittwoch, den 02. November 2016, an und gebt an, ob ihr Kuchen mitbringt und übernachten möchtet. Der Beitrag für das Abrudern liegt bei 5 Euro für Ruderfreunde und 10 Euro für Gäste. Kuchenspenden und mitgebrachter Glühwein sind erwünscht, alle die das nicht schaffen dürfen auch vor Ort eine Spende für die Ruderfreundekasse da lassen. Anmeldung unter: abrudern@ruderfreunde-goettingen.de.

Euer Martin (x)

Einladung als PDF (3.7 MB)

16. Oktober 2016

Herbstwanderung an den Dieteröder Klippen

(von Martin) Bei herrlichem Sonnenschein haben sich am Sonntag, den 2. Oktober 2016 drei Ruderfreunde auf den Weg gemacht, die Dieteröder Klippen im Eichsfeld zu erklimmen. Die Aussicht ins Tal lohnte sich: Vom Boxberg bis zum Hohen Meißner reichte der Blick.

Gruppenfoto mit Uwe, Martin und Barbara

Nach einer schönen Wanderung entlang des alten Bahndamms erreichten wir nach rund 12 Kilometern unser Ziel und ließen den Tag bei einem Stück Kuchen und einem Pott Kaffee im Hofcafe Sickenberg ausklingen.