Ruderfreunde „Hände weg!“
Akademische Ruderriege an der Georg-August-Universität Göttingen e. V.

News

Wähle eine Sprungmarke, um zu anderen Beiträgen zu springen:

18. November 2017

Einladung zur Weihnachtsessen

(von Martin) Hallo liebe Ruderfreunde,

mit dem Abrudern wurde die Saison 2017 mit einer schönen Ausfahrt beendet. Im Dezember treffen wir uns noch einmal traditionell zum Weihnachtsessen. Es soll wieder zur Mutter Jütte in Bremke gehen. Dort ist ein Tisch für 18 Uhr am Sonntag den 3. Dezember reserviert. Das Restaurant liegt etwas außerhalb von Göttingen, daher sollten wir Fahrgemeinschaften bilden, damit jeder dort hin kommen kann. Für alle Fahrer hier schon einmal die Adresse:

Heiligenstädter Str. 4, 37130 Gleichen-Bremke

Wir wollen Essen von der Karte bestellen. Gebt bis zum 26. November an, ob ihr mitkommen möchtet. Die Hauptspeise wird für Mitglieder von den Ruderfreunden übernommen.

Anmelden könnt Ihr Euch über die E-Mailadresse kasse@ruderfreunde-goettingen.de. Anmeldeschluss ist Sonntag, der 26. November.

Mit rudersportlichen Grüßen, Martin (x)

Einladung als PDF

27. Oktober 2017

Einladung zum Abrudern der Saison 2017

(von Martin) Hallo liebe Ruderfreunde,

die Saison geht zu Ende und unser Abrudern rückt näher. Am Samstag, den 4. November 2017 möchte ich euch im Namen des Vorstandes um 13 Uhr ins Bootshaus einladen. Es geht zu einer letzten Ausfahrt auf die Fulda. Nach dem Rudern wird Kaffee getrunken und Kuchen gegessen.

Anschließend soll gemeinsam gekocht werden. Nach dem Abendessen können wir gemütlich beisammen sitzen und ein Bier oder Glühwein trinken. Am nächsten Morgen gibt es ein Frühstück und wer möchte kann nochmal aufs Wasser gehen.

Für das Essen werden wir einkaufen. Meldet euch bitte bei mir bis spätestens Mittwoch, den 1. November 2017, an und gebt an, ob ihr Kuchen mitbringt und übernachten möchtet. Der Beitrag für das Abrudern liegt bei 0 Euro für Ruderfreunde und 5 Euro für Gäste. Kuchenspenden und mitgebrachter Glühwein sind erwünscht.

Anmeldung bitte per Mail an Martin schicken.

Mit rudersportlichen Grüßen

Martin (x)

Einladung als PDF (2.34 MB)

23. Oktober 2017

Internationale Langstreckenregatta Berlin

(von Elisabeth) Früh um 6 Uhr startete am 7. Oktober 2017 in Göttingen ein Bus hochmotivierter Ruderinnen mit Ruderwart Daniel zur 88. Internationalen Langstrecken-Regatta „Quer durch Berlin“: 7 km bis zum Kanzleramt – das war das Ziel! Mit dem „Stocherkahn“ im (Hand-)Gepäck verlief die Anreise ohne nennenswerte Zwischenfälle. Am Goerdelerdamm, dem Startpunkt der Regatta, war bei unserer Ankunft bereits die Hölle los bzw. der Regattatumult in vollem Gange. 134 Teams riggerten ihre Boote auf, machten sich warm, trafen letzte Absprachen und gingen schließlich an den Start. Die Akademische Ruderriege Göttingen ging mit einem gesteuerten Frauen-Vierer ins Rennen, unser Ruderwart unterstützte den ARC Würzburg im Achter.

Der Frauen-Vierer startete das 7 km lange Rennen mit einer guten Ausgangsposition und einem ordentlichen Streckenschlag, sodass das nachfolgende Team über die ersten 2000 m auf Abstand gehalten werden konnte. Doch nach 2500 m meldete der Steuermann Schwierigkeiten am Steuer, das Boot touchierte die Uferböschung und die Mannschaft musste das Rennen unterbrechen. Eine Schraube hatte sich gelöst, sodass das Steuer eingeholt werden musste und das Boot mit vereinter Frauenpower selbst gesteuert werden musste. Das machte die fehlenden 4,5 km auf der kurvenreichen Spree natürlich zu einem wahren Kraftakt. Doch die Motivation war hoch und unser Steuermann heizte uns ordentlich ein, sodass wir um nur knappe 3 min den dritten Platz verpassten. Der Würzburger Achter lieferte sich ein spannendes Rennen mit 13 weiteren Teams in der offenen Klasse und schaffte es auf Platz 8. Der ereignisreiche Tag klang bei einem gemeinsamen Abendessen aus, bevor es dann am Sonntag zurück Richtung Göttingen ging.

23. September 2017

Sommerfest 2017

(von Martin) Am Samstag, den 26. August trafen sich acht Ruderfreunde und drei Gäste am Bootshaus in Wilhelmshausen zum Sommerfest. Das Wetter war sonnig und die neuen Tische draußen schnell aufgebaut. Martin begrüßte die Teilnehmer beim Sektempfang. Nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen wurden die Mannschaften für die Vereinsregatta ausgelost. Bei elf Ruderern musste eine Person Schiedsrichter sein, das Los fiel hier auf Kristy. Die Steuerleute der beiden Boote Kanzler und Joschi wurden Bastian und Karl. Zu Bastians Mannschaft kamen Moritz, Levke, Fabian und Suzan und fuhren gegen Karl, Simon, Nadine, Anne und Martin. Die beiden Boote starteten gleich stark und klebten auch die restlichen 500 Meter sehr dicht aufeinander. Am Steg gewannen in Joschi, Karl, Simon, Nadine, Anne und Martin mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem halben Meter. Zum Sieg wurde der Vereinspokal überreicht und Karl ging baden.

Vereinsmeister 2017 am Steg mit Pokal

Der sonnige Nachmittag wurde am Steg verbracht und ein paar Schatzsucher versuchten mit Bastians Magnet an einer Schnur wertvolle Dinge aus der Fulda zu ziehen. Neben verschiedenen Metallstücken wurde auch ein Schraubenzieher gefunden, der allerdings nicht mehr zu gebrauchen war. Acht Wagemutige sind schließlich mit dem Achter „Gebrüder Ehrig“ zu einer Ausfahrt aufgebrochen. Der Steuerplatz wurde freigelassen und so war das Boot trotz langer Riemenpause einiger Ruderer, doch sehr schnell unterwegs.

Ausfahrt im Achter „Gebrüder Ehrig“

Am Abend wurde gegrillt und ein Buffet aufgebaut. Für die stimmungsvolle Beleuchtung in der Dämmerung wurden Teelichter angezündet. Trotz fehlendem Gitarren- oder Akkordeonspiel wurde es ein geselliger Abend. Am nächsten Morgen gab es noch ein ausgedehntes Frühstück. Anschließend wurde im Haus aufgeräumt und so ging dieses Sommerfest zu Ende.

19. Juli 2017

Staffelrudern in Hamburg

(von Daniel) Wie im Bericht des letzten Jahres über das Staffelrudern angekündigt, hat es dieses Jahr doch nicht mit dem schnellen Aufschreiben geklappt. Aber hier kommt jetzt der Bericht…

Vierer-Mannschaft legt zum Rudern ab

Wie die Jahre zuvor haben wir Göttinger Ruderfreunde wieder eine Renngemeinschaft mit der TU Braunschweig gebildet. Dadurch hatten wir genügend Ruderer (insgesamt 25) und wir mussten keine eigenen Boote mitbringen, da wir die von den Braunschweigern mitnutzen durften. Vielen Dank dafür an den Organisator aus Braunschweig, Andreas.

Blick auf das Bootshaus des ausrichtenden Ruderclubs

Dieses Jahr fand das Staffelrudern allerdings wieder an seinem ursprünglichen Standort in Hamburg auf der Binnen- und Außenalster statt. Ziel des Staffelruderns ist es in 8 Stunden möglichst viele Runden zu absolvieren. Zwei Gig-Vierer wechseln sich dabei ab. Eins fährt die knapp 3 Kilometer. In dem anderen tauscht die Mannschaft und wartet im Start/Ziel-Bereich auf das andere Boot um dann seinerseits die Runde zu absolvieren. So ging das den ganzen Tag über. In der Mitte des Renntages konnten wir uns über mehrere Runden ein spannendes Duell mit einer Renngemeinschaft aus Hamburg und Schwerin liefern, die zu der Zeit mit uns sowohl in der Rundenzahl, als auch in der Durchschnittszeit gleichauf lag.

Pokal für den Gewinn der Gesamtwertung in der 2. Klasse

Wir konnten uns durchsetzen und aufgrund eines Materialproblems bei unserem Gegner, uns dann endgültig absetzen. Wir schafften insgesamt 37 Runden mit einer Durchschnittsrundenzeit von 12:46 Minuten je Runde. Auch wenn wir uns mit über 20 Leuten abwechseln konnten, hat man am Abend (und auch noch am nächsten Tag) gemerkt, was man gemacht hat. Am Ende konnte wir den dritten Platz in der Gesamtwertung mit 14 Mannschaften sichern und sogar den ersten Platz in unserer Klasse belegen!