Ruderfreunde „Hände weg!“
Akademische Ruderriege an der Georg-August-Universität Göttingen e. V.

News

Wähle eine Sprungmarke, um zu anderen Beiträgen zu springen:

4. Juli 2011

Ergebnisse der Deutschen Hochschulmeisterschaft

(von Dominik) Am vergangenen Wochenende fanden im Bremen auf dem Werdersee die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Rudern statt. Wir haben für die Universität Göttingen sechs Boote an den Start gebracht.

Im Frauen-Doppelvierer ist das Feld wegen der mit dem Sieg verbundenen Qualifikation zur Universitäts-Europameisterschaft traditionell sehr stark, weshalb die Ziele von Lena, Kristin, Sabrina und Monika zunächst nicht besonders hoch gesteckt waren. Im Vorlauf lief es auch noch nicht rund, so dass die Finalteilnahme erst im Hoffnungslauf gesichert werden konnte. Das Finale konnte dann mit einem furiosen Rennen und etwas Glück bei der Bahnverteilung auf einem sensationellen zweiten Platz beendet werden mit nur einer Bootslänge zum EUC-Team.

DHM-Team 2011: Frauen-Doppelvierer mit Monika, Sabrina, Kristin und Lena

Im Mixed-Doppelvierer waren zwei Göttinger Boote dabei. Im erfahreneren Team ruderten Lena, Bastian, Kristin und Dominik, die dazu wie bereits das Frauen-Team am Vortag den neuen gelben Doppelvierer nutzen konnten. Nach dem Einrudern im Vorlauf konnte auch hier die Finalteilnahme erst im Hoffnungslauf gesichert werden. Das Finale wurde wiederum auf der windbedingt vorteilhaften Bahn 6 gerudert, wo mit einem starken Start die Basis für den späteren Gewinn der Bronzemedaille gelegt wurde.

DHM-Team 2011: Mixed-Doppelvierer (1) mit Kristin, Lena, Bastian und Dominik

Der zweite Mixed-Vierer mit Eric, Steffi, Jonni und Johanna startete im alten DDR und wollte zunächst an Erfahrung gewinnen, da die aktive Karriere hier schon länger zurückliegt bzw. die Aktiven im letzten Jahr noch im Unicup starteten. Im Hoffnungslauf konnte trotz eines soliden Rennens die Qualifikation für das Finale leider nicht erreicht werden. Neben Steuerproblemen bei Johannas Debut am Fußsteuer (das ist echt nicht einfach!) erschwerte auch der böeige Wind den Einstieg in die offene Klasse der vier Ruderer.

DHM-Team 2011: Mixed-Doppelvierer (2) mit Johanna, Jonni, Steffi und Eric

Wie in den letzten Jahren waren wir auch im Unicup mit vielen Aktiven vertreten. In dieser Klasse sind Ruderer startberechtigt, die erst an der Uni das Rudern erlernt haben. Im gesteuerten Mixed-Gigdoppelvierer musste dabei spontan Andy das Team um Nina, Philipp, Svenja und Stf. Monika komplettieren, nachdem Sebastian leider verletzungsbedingt ausfiel. Trotz körperlicher Unterlegenheit konnte das Team das Finale erreichen und dort einen fünften Gesamtrang erreichen, wobei die Medaillenränge nicht weit entfernt waren.

DHM-Team 2011: Unicup-Mixed-Vierer mit Nina, Philipp, Andy und Svenja (Stf. Monika fehlt)

Der gesteuerte Frauen-Gigdoppelvierer, der von Nina, Annika, Svenja, Lea und Stf. Steffi besetzt wurde, hatte im Vorlauf mit einigen ruderischen Problemen zu kämpfen, weshalb nicht die direkte Qualifikation fürs Halbfinale gelang. Leider war der Hoffnungslauf sehr stark besetzt, so dass auch hier etwas unglücklich trotz eines guten Rennens das Halbfinale verpasst wurde.

DHM-Team 2011: Unicup-Frauen-Vierer mit Nina, Annika, Svenja, Lea und Stf. Steffi

Das Männer-Team im Unicup-Gigdoppelvierer hatte ebenfalls Ambitionen auf einen der vorderen Plätze. Das Team mit Andy, Sebastian, Eric, Philipp und Stm. Bastian schaffte zwar den Einzug ins Halbfinale, konnte dort aber nicht den zum Finaleinzug notwendigen dritten Platz errudern. Im starken B-Finale wurde schließlich der neunte Rang im Gesamtklassement errudert. Das Niveau im Unicup war dabei erneut sehr hoch, was die Männer ebenso wie die Frauen zu spüren bekamen.

DHM-Team 2011: Unicup-Männer-Vierer mit Sebastian, Eric, Andy, Philipp und Stm. Bastian

In den nächsten Tagen wird es zusätzlich zu dieser Ergebnisübersicht einen Erfahrungsbericht und Bilder von unserer DHM-Teilnahme geben.