Ruderfreunde „Hände weg!“
Akademische Ruderriege an der Georg-August-Universität Göttingen e. V.

News

Wähle eine Sprungmarke, um zu anderen Beiträgen zu springen:

23. Oktober 2017

Internationale Langstreckenregatta Berlin

(von Elisabeth) Früh um 6 Uhr startete am 7. Oktober 2017 in Göttingen ein Bus hochmotivierter Ruderinnen mit Ruderwart Daniel zur 88. Internationalen Langstrecken-Regatta „Quer durch Berlin“: 7 km bis zum Kanzleramt – das war das Ziel! Mit dem „Stocherkahn“ im (Hand-)Gepäck verlief die Anreise ohne nennenswerte Zwischenfälle. Am Goerdelerdamm, dem Startpunkt der Regatta, war bei unserer Ankunft bereits die Hölle los bzw. der Regattatumult in vollem Gange. 134 Teams riggerten ihre Boote auf, machten sich warm, trafen letzte Absprachen und gingen schließlich an den Start. Die Akademische Ruderriege Göttingen ging mit einem gesteuerten Frauen-Vierer ins Rennen, unser Ruderwart unterstützte den ARC Würzburg im Achter.

Der Frauen-Vierer startete das 7 km lange Rennen mit einer guten Ausgangsposition und einem ordentlichen Streckenschlag, sodass das nachfolgende Team über die ersten 2000 m auf Abstand gehalten werden konnte. Doch nach 2500 m meldete der Steuermann Schwierigkeiten am Steuer, das Boot touchierte die Uferböschung und die Mannschaft musste das Rennen unterbrechen. Eine Schraube hatte sich gelöst, sodass das Steuer eingeholt werden musste und das Boot mit vereinter Frauenpower selbst gesteuert werden musste. Das machte die fehlenden 4,5 km auf der kurvenreichen Spree natürlich zu einem wahren Kraftakt. Doch die Motivation war hoch und unser Steuermann heizte uns ordentlich ein, sodass wir um nur knappe 3 min den dritten Platz verpassten. Der Würzburger Achter lieferte sich ein spannendes Rennen mit 13 weiteren Teams in der offenen Klasse und schaffte es auf Platz 8. Der ereignisreiche Tag klang bei einem gemeinsamen Abendessen aus, bevor es dann am Sonntag zurück Richtung Göttingen ging.