Ruderfreunde „Hände weg!“
Akademische Ruderriege an der Georg-August-Universität Göttingen e. V.

News

Wähle eine Sprungmarke, um zu anderen Beiträgen zu springen:

14. Dezember 2009

Ergo-Cup in Hannover

(von Dominik) Mit acht Teilnehmern fuhren wir am Samstagvormittag nach Hannover zum Ergo-Cup der Rudergemeinschaft Angaria in Hannover. Dort wurden Rennen auf dem Ergo über 1000 Meter, 6000 Meter oder für Staffeln angeboten.

Die Veranstaltung begann mit den 1000 Meter Rennen der Unicup-Männer. Hier sind diejenigen startberechtigt, die auf der DHM in den Gig-Klassen teilnehmen dürfen, also an der Uni das Rudern erlernt haben. Eric war hier der stärkste Göttinger in guter Zeit von 3:06,8 Minuten, er musste sich aber knapp zwei Hannoveranern geschlagen geben. Hinter ihm kam Olli ins Ziel, der lange Zeit Eric folgen konnte und nur am Ende etwas Zeit abgegeben hat. Sebastian, der in der abgelaufenen Saison erst einmal beim Wassertraining war, zeigte mit einer Zeit deutlich unter 3:20 Minuten ebenfalls eine hervorragende Leistung. Erste Gespäche machen nun Hoffnung auf eine DHM-Teilnahme der Drei im kommenden Jahr.

Johanna und Julia vor dem Rennen der offenen Frauenklasse

Nach dem ersten Höhepunkt für uns ging die Veranstaltung mit diversen 6000 Meter-Rennen weiter. Wir Ruderfreunde hatten keine Teilnehmer gemeldet, so dass wir leicht ungläubig die Leistung einiger Athleten bewundern konnten (zum Beispiel 1:36,5 min/500 m im Schnitt über 6 Kilometer!). Julia und Johanna wärmten sich nebenbei auch für die 1000 Meter der offenen Frauenklasse auf. Sophie konnte krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen, sie musste gleich ganz zu Hause bleiben. Im Rennen konnte sich Johanna dann schnell vorn absetzen und mit 20 Metern in Führung gehen. Julia kämpfte zunächst mehr gegen den Ergo und die 2:00-Minuten-Marke, da sie vorher nicht trainiert hatte. Im Endspurt musste Johanna dann einige Angriffe von ihren Verfolgerinnen abwehren, der große Vorsprung reichte aber am Ende für einen ungefährdeten Sieg in 3:33,8 Minuten - herzlichen Glückwunsch! Julia gewann ihren Kampf gegen die 2:00-Minuten-Marke sicher und belegte Platz sieben.

Im Rennen der offenen Männerklasse nahm nur Dominik teil, der aber krankheits- und trainingsbedingt deutlich langsamer als im vergangenen Jahr ruderte: Platz 14.

Siegerehrung der zweitplatzierten Ruderfreunde-Staffel mit Lena, Eric, Johanna und Sebastian

Zuletzt stand noch eine Mixed-Staffel auf dem Programm. Jedes Team bekommt dafür einen Ergo, auf dem 2000 Meter zu rudern sind. Nach jeweils 500 Metern muss der Ruderer möglichst schnell gewechselt werden, weshalb dieser Vorgang das Endergebnis maßgeblich beeinflussen kann. Das Ruderfreunde-Team hatte den Wechsel vorher nicht geübt und guckt sich erst knapp vorm Start die Wechseltechnik von anderen Mannschaften ab. Es startete zunächst Sebastian, der einen der vorderen Plätze belegte, als er an Johanna abgab. Die Ruderfreunde befanden sich zu dem Zeitpunkt im Bereich von Platz 2 bis 4, alles ging sehr eng zu. Nach Johanna wechselte Lena aufs Ergo um den Angriff des Hannoverschen Ruder-Clubs abzuwehren. Eric ruderte die letzten 500 Meter stark los mit einem Schnitt von 1:19 min/500 m, dann verlor er aber seine Schuhe und damit Zeit. Am Ende stand dennoch ein hauchknappes Ergebnis: Platz 2 von 5 deutlich hinter der Angaria, aber mit 0,1 Sekunde vor dem Hannoverschen Ruder-Club.

Es folgten Siegerehrungen und ein Nudel-Essen wie im vergangenen Jahr, dazu gab es gezapfte Erfrischungsgetränke. In geselliger Atmosphäre klang die Veranstaltung langsam aus, so dass wir schon um 21 Uhr wieder in Göttingen zurück waren.

Ergebnisse sind unter www.ergocup.angaria.de einsehbar.